Hamburger Netzwerk Internationaler Jugendarbeit 2015

Hamburger Netzwerk Internationaler Jugendarbeit

Das Hamburger Netzwerk Internationale Jugendarbeit hält in Hamburg Initiativen und Vereine der Internationalen Kinder- und Jugendarbeit zusammen. Als Teil des Netzwerkes, in dem sich Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte über die Weiterentwicklung von interkulturelle Jugendbegegnungen austauschen, hat sich der IJEL e.V. innerhalb des KGI-Netzes der Organisation einer Lobbyveranstaltung angeschlossen. Das Bündnis möchte Formate und Erfolge der IJA für eine breite Öffentlichkeit zugänglich und sichtbar machen, sowie politische Entscheidungsträger davon überzeugen, dass mit internationaler Jugendarbeit ein sehr wirkungsvollen Beitrag zur positiven Entwicklung junger Menschen in unserer globalisierten Welt geleistet werden kann.

Seit März 2015 haben wir uns mit Trägern des KGI-Netzwerkes regelmäßig in unterschiedlichsten Räumlichkeiten getroffen um das Event zu planen. Dieses sollte erst Ende 2015 im Rathaus stattfinden, wurde dann aber umverlegt in die ehemalige Viktoriakaserne und für Januar 2016. Der IJEL e.V. steht im KGI Netzwerk u.a. an der Seite von Motte e.V., KIZ e.V., dem BSB, den Jugendclubs Barmbek und Burgwedel, YFU und natürlich der BASFI.

Das Lobbyevent soll unter dem Motto ‚Das Hamburger Netzwerk für Internationale Jugendarbeit (IJA) lädt zum parlamentarischen Nachmittag ein‘ stattfinden und dazu wurde und wird noch viel organisiert: 1. Themenhäfen festlegen und gestalten, 2. den Ablauf festlegen und 3. die Politik aus Bürgerschaft und Bundestag, sowie die Handelskammer als Zielgruppen für das Event begeistern bzw. einladen. Mit der Vision, durch die Präsentation von Inhalten und Wirkungen der IJA die geladenen Gäste von der Wichtigkeit unserer Arbeit und somit auch davon zu überzeugen, IJA in Hamburg zu fördern, starteten wir zum Jahresende den konkreten Abschluss aller Planungen. Sämtliche Ereignisse und Ergebnisse des Planungsprozesses wurden in die Vereinsplenen getragen, um gemeinsam darüber zu diskutieren.

Für den IJEL e.V. stellt die Arbeit im HNIJ eine große Bereicherung dar, weil viele neue Kontakte geknüpft werden konnten und schon vorhandene sich verfestigen. Gleichermaßen wissen wir es zu schätzen, dass sich die interne Diversität an AGs erweitert und so neue Impulse in die gesamte Vereinsarbeit fließen.