„Migration durch andere Augen sehen“

Das Projekt „Migration durch andere Augen sehen“ wurde durch den Internationalen Jugendverband Europa – Lateinamerika e.V unter Leitung der AG-Fotoausstellung organisiert und durchgeführt. Das Thema der Ausstellung war „Migration“ mit all seinen Facetten, jedoch mit einem positiven und menschlichen Blick zu beleuchten. Dieses Konzept wurde ausgeführt durch verschiedenen Themenbereichen, u.a Bildungsmigration, Flucht und Heimat. Ziel war es den Ausstellungsbesucher*innen durch die Augen der Austauschteilnehmer*innen einen anderen Blick auf Migration zu ermöglichen und zur Reflexion anzuregen.

Für die Organisation der Ausstellung wurde eine neue AG gebildet, diese bestand maßgeblich aus ehemaligen und aktuellen Austauschteilnehmer*innen.  Als Ausstellungsort wurde der Seminarraum in der fabrique des Vereins Gängeviertel e.V gewählt. Insgesamt haben ca. 250 – 300 Personen die Ausstellung über die drei Tage der Ausstellung besucht.

Außerdem wurde geplant ein Rahmenprogramm zu entwerfen, welches die Fotoausstellung begleiten sollte. Zusätzlich zu der Einladung und Zusammenarbeit mit dem Film-Workshop „Ankommen in Deutschland“, wurde für die Vernissage am Freitagabend ein brasilianischer Musiker eingeladen, der die Einweihung mit einer zum Thema der Ausstellung passenden Auswahl an Liedern begleitete.

Der geplante Workshop durch die Teilnehmer*innen des Filmworkshops wurde unter Absprache mit der Organisatorin des Projekts „Ankommen in Deutschland“ zu einer offenen Diskussionsrunde. Für den Sonntagnachmittag wurde eine Capoeira-Gruppe aus Hamburg eingeladen, die neben einer Vorführung auch die Möglichkeit bot, über die Zusammenhänge zwischen Capoeira und Migration zu reflektieren.

Internationaler Jugendverband Europa-Lateinamerika