Lateinamerika Festival 2015

Kino Latino im Museum für Völkerkunde: Film O Samba

Im Vorfeld des Festivalwochenendes und unter dem Dach des Lateinamerika-Herbst Hamburg bot der IJEL e.V. im Museum für Völkerkunde eine Einführungsveranstaltung zum Thema Afrika in Lateinamerika an. Es wurde ein Filmabend organisiert und der Film O Samba von Georges Gachot gezeigt. An der Veranstaltung nahmen ca. 62 Personen teil. Der Film begleitet die berühmte Sambaschule Vila Isabel bei ihrer Vorbereitung auf den Karneval und gibt so einen Einblick in die faszinierende Sambawelt Brasiliens. Samba verkörpert das überschäumende Lebensgefühl eines Landes, dessen Wurzeln auch in Afrika und in die Geschichte der Sklaverei liegen. Hauptperson der Dokumentation ist der Komponist und Sänger Martinho da Vila, der in seiner Heimat seit Jahrzehnten ein großer Star ist. Mit seiner Stimme führte er die Vila Isabel einst an die Spitze der Sambaschulen, indem er das afrikanische Erbe von Musik und Land herausstellte. Der Film passte thematisch sehr gut zu unserem Titel und bot einen schönen Einstieg in die Thematik.

Lateinamerika Festival 2015

Das diesjährige vom IJEL e.V. organisierte Lateinamerika Festival fand vom 17. Bis 18. Oktober statt und stand unter dem Motto „Afrika in Lateinamerika“. Wie auch in den Jahren zuvor arbeitete der IJEL e.V. mit dem Museum für Völkerkunde in Hamburg, , zusammen.

Das bereits zum 18. Mal stattfindende Festival erfreute sich einer großen Beliebtheit. Auch in diesem Jahr erwarteten wir wieder rund 2000 Besucher, die sich auf ein spannendes Wochenende mit einem buntem Kultur- und Musikprogramm freuen konnten.

Beim diesjährigen Festival drehte sich alles um „Afrika in Lateinamerika“. Es wurden die Wurzeln Afrikas in der lateinamerikanischen Musik, Kunst, Tanz und anderen kulturellen Bereichen thematisiert. Durch unsere Vorträge, Theater, Führungen und Präsentationen ausgewählter Referenten erhielten die Interessierten Hintergrundinformationen, während Sie sich gleichzeitig von einmaligen tänzerischen und musikalischen Darbietungen verzaubern lassen konnten.

Am Samstagabend brachten verschiedene Live-Bands die Menge zum Tanzen und die Lateinamerikanische Musik kennen- und lieben zu lernen. Diese Jahr freuten wir uns auf die Bands CapitánTifus aus Argentinien, Kalimocho Sounds und Indira Alvarez, die für einen abwechslungsreichen, musikalischen Abend sorgten.

Am Sonntag hatten die Gäste auch die Möglichkeit unsere vielfältige Unterhaltung durch Vorträge, Capoeira-Workshop, Theater, lateinamerikanische Küche und ein Kinderprogramm zu genießen.

Alle Einnahmen des Lateinamerika-Festivals kamen dem Besuch unserer kubanischen Austauschgruppe zugute, dessen Kosten komplett von unserem Verein gedeckt werden mussten.